Geschlechtsspezifische Aufmerksamkeitsdefizite?

18 C 166/11v BG Traun

Der Zeuge wird über seinen Nachbarn befragt – wie oft dieser in den letzten Jahren die Hecke geschnitten habe, wie oft er im letzten Jahr und wann er zuletzt die Hecke geschnitten habe, ob die Halterung für die Sprechanlage ordnungsgemäß montiert gewesen sei, etc. Dazu gibt der Zeuge an, dass sich der Nachbar wiederholt von ihm Geräte zum Heckenschneiden ausgeborgt hat. Wie oft dies der Fall war, konnte er nicht (mehr) angeben. Wann der Nachbar zuletzt die Hecke geschnitten habe, konnte er ebenfalls nicht mehr angeben. Er hat auch nicht wahrgenommen, ob die Gegensprechanlage lose oder fix in der Verankerung angebracht war. Gleichsam entschuldigend führte der Zeuge – ein ca. 50-jähriger offenbar verheirateter Mann – dazu aus: „Mir fällt allerdings auch nicht auf, wenn meine Frau mit einer neuen Frisur heim kommt“. – Allgemeines Gelächter im Verhandlungssaal!

Scroll to Top

Wichtige Information

„Sehr geehrte Damen und Herren,

wir dürfen Sie darüber in Kenntnis setzen, dass unser (früherer) Firmenwortlaut Zauner Mühlböck & Partner von unbekannten Personen in betrügerischer Absicht rechts- missbräuchlich verwendet bzw. ausgebeutet wird.

Im Netz grassiert mit dem (früheren) Namen unserer Kanzlei ein Vertrag in englischer Sprache („mutual agreement“), der angeblich von einem gewissen Dr. Gerald Zauner bzw. unserer Kanzlei erstellt worden sein soll. Faktum ist, dass dieser Vertrag – offen- bar abgeschlossen zwischen einem Herrn Richard Grom, Hamburg, und einer Frau Nadine Vayre, Bordeaux – nicht von unserer Kanzlei verfasst wurde und uns auch der Verfasser unbekannt ist, weder stammt der verwendete Stempel von unserer Kanzlei, noch die Unterschrift von Dr. Gerald Zauner.

Wir haben wegen des Verdachtes des Betruges bereits Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Linz erstattet.“